Disney Monetarisierung Vorschau

101.000 Das zweitgrößte Unterhaltungsunternehmen der Welt, Walt Disney Co( DIS) (DIS) (DIS) (MT5 – #Disney), ist einer der am stärksten von der Covid-19-Pandemie und den daraus resultierenden Blockaden betroffen, mit Vergnügungspark-Schließungen, Annullierungen von Kreuzfahrtschiffen, verzögerten Filmpremieren und Blockbustern zu Werbeeinnahmen.

Disney wird am 12. November 2020 nach Börsenschluss Gewinn für Q4 2020 melden. Das Geschäftsjahr des Unternehmens endete im September. Analysten erwarten, dass das Unternehmen den ersten bereinigten Verlust pro Aktie seit mindestens vier Jahren meldet, da der Umsatz im zweiten Quartal in Folge im Jahres-Plus (YoY) zurückgeht. Die Ergebnisse des dritten Quartals 2020 übertrafen die Erwartungen der Analysten mit großem Abstand, aber dies war der schlechteste Quartalsbericht des Unternehmens in den letzten Jahren. A Konzentriertes Ergebnis je Aktie (EPS) um 94,0 %, während der Umsatz um 41,9 % % zurückging.

Da sich die Verluste von Disney in seinem Quartalsbericht voraussichtlich häufen werden, werden die Anleger den Bericht des Streaming-Unternehmens genau beobachten. Im Oktober kündigte Disney eine Reorganisation an, um sich auf seine Streaming-Industrie Disney+. zu konzentrieren. Der Umzug kommt, da ein Segment von Themenparks weiterhin mit Pandemie-Beschränkungen zu kämpfen hat. Einige der Themenparks wurden wiedereröffnet, aber mit begrenzter Kapazität. Seit dem Start des Disney-Streamingdienstes Disney+ vor fast einem Jahr können Fans ihre alten Disney-Lieblinge sehen und zum ersten Mal neue Hits sehen. Disneys verlockender Streaming-Dienst war mit mehr als 60,5 Millionen Abonnenten im August erfolgreich und lag damit weit über den erwarteten Abonnentenprognosen. Das Unternehmen prognostizierte, dass es bis 2024 zwischen 60 und 90 Millionen Abonnenten erreichen würde, aber es schlug diese Prognose und gewann so viel wie möglich im ersten Jahr seines Betriebs.

Analysten prognostizieren, dass sich Disneys schlechte Performance auch im 4. Quartal 2020 fortsetzen wird. Der Umsatz soll um 26,8 % sinken. Nach sieben Quartalen rückläufiger bereinigter EPS wird Disney voraussichtlich den ersten bereinigten Verlust je Aktie seit mindestens 16 Quartalen vermelden. Analysten erwarten, dass Disney im letzten Quartal einen Verlust von 90 Prozent je Aktie vermelden wird. Nach der Korrektur wäre es gleich out zu 73% . Der Konsens an der Wall Street geht weiter 14,1 Milliarden US-Dollar Umsatz, was im Jahresumstieg um 26 % zurückginge. Für das gesamte Geschäftsjahr 2020 schätzen Analysten, dass die bereinigte ENP und der Umsatz im Jahresjahr um 73,1 % bzw. 7,1 % zurückgehen werden. Der größte Rückgang seit sieben Jahren.

Die DMA-Aktie von Disney hat sich von einem Tiefstand Mitte März in einem langsameren Tempo erholt als der Rest des Marktes, nachdem das Coronavirus eine Katastrophe ausgelöst hatte, die Ende Februar begann. Am Montag inszenierten die Disney DMA-Aktien einen Abbruchabstand auf ein 2020-Hoch von 147,56 US-Dollar nachdem Pfizer (PFE) bekannt gegeben hatte, dass sein COVID-19-Impfstoff mehr als 90 % wirksam sei. Es ist seitdem um 6,58 % gefallen und schloss am Mittwoch bei 137,85 US-Dollar, nahe einem Septemberhoch von 137,20 . Die Bulls müssen den Preis über 137,00 US-Dollar halten um die Dynamik am Leben zu erhalten. Eine Pause unter 137,00 us-Dollar wird den Stick-sen als die nächste Unterstützung für 132.

Barrons berichtet, dass die Wall Street-Analysten bullisch darauf setzen, sich auf Disney DMA-Aktien zu verlassen, mit 64% mit einem Kauf oder einem gleichwertigen Rating, während 36% Hold empfehlen. Keine Disney-Analysten bei Sell. Aber ihr durchschnittliches Kursziel liegt bei 138 US-, ähnlich letzten Aktienniveau.

Disney Monetarisierung VorschauDisney Monetarisierung Vorschau

Klicken Sie so Zugriff auf den Wirtschaftskalender

Tunku Ishak Al-Irsyad Market Analyst, HF Education Office Malaysia

Disclaimer: Dieses Material wird als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist keine unabhängige Investitionsstudie. Die Veröffentlichung von Vorschlägen für spezifische Investitionsentscheidungen in Bezug auf ein Finanzinstrument im Forum kann eine Empfehlung im Sinne der MAR-Verordnung darstellen. Die Nutzer erkennen an, dass jede Investition in Leveraged Products durch ein gewisses Maß an Unsicherheit gekennzeichnet ist und dass eine solche Investition ein hohes Risiko darstellt, für das die Nutzer allein verantwortlich und verantwortlich sind. Wir sind nicht verantwortlich für Verluste, die sich aus der Investition ergeben, die auf der Grundlage der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen getätigt wird. Diese Mitteilung darf ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung nicht vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.