Öl ist zurück, US-Dollar gegen Yen und Euro

Geschrieben von:

Das Finanzministerium ging leicht zurück, ebenso wie leichte Verluste bei US-Aktien-Futures. US-Aktien-Futures sind etwas schwächer, wobei US30 um -0,4%, US500 um -0,4% und US100 um -0,2% im Markthandel nachgaben. WSJ (Paywall) berichtet, dass die Credit Suisse und Nomura heute bekannt gegeben haben, dass sie möglicherweise von erheblichen Verlusten aus einer US-Kundentransaktion betroffen sind. Nomura Holdings Inc. wurde von Warnungen vor möglichen “erheblichen” Verlusten im Zusammenhang mit der Abwicklung des Geschäfts getroffen, und die Credit Suisse stand ebenfalls unter Druck, nachdem die Bank vor Verlusten im Zusammenhang mit dem Ausfall des US-Hedgefonds bei Margin Calls gewarnt hatte. Der Kunde bleibt unbenannt und die Gründe, warum der Hedgefonds liquidieren musste, sind unbekannt. Die Nachrichten belasteten jedoch die Aktien anderer globaler Banken stark und trugen heute Morgen zu dem unruhigen Ton der Aktien bei. Zu dem defensiven Ton trugen auch Berichte bei, wonach Archegos Capital Management LLC (Family Office von Bill Hwang) die Quelle für Block Deals zum Verkauf chinesischer Technologiegiganten und US-amerikanischer Medienunternehmen war. Die Märkte weisen bislang nur ein geringes Systemrisiko auf, aber die Anleger sind auf Anzeichen einer Ansteckung aufmerksam, da Berichten zufolge viele Banken in Archegos engagiert sind.

Öl ist zurück, US-Dollar gegen Yen und Euro

Da sich die Märkte etwas defensiv entwickelten, blieb der US-Dollar stabil und erreichte das nahe 5-Monats-Hoch, das zuletzt von der USDIindex-Messung bei 92,92 gesehen wurde. Der Yen handelte moderat enger und fand einen sicheren Hafen, um angesichts der vorsichtigen Stimmung auf den Weltmärkten zu ziehen. Die Grundmetallpreise waren gemischt, während die USOIL-Preise um mehr als 1% stiegen. USOIL druckte 1-Wochen-Hochs von 61,75 USD nach New York City, nachdem die Übernachttiefs von 59,42 USD gestiegen waren. Die Stürze waren sichtbar, nachdem berichtet wurde, dass der Stock eines Containerschiffs im Suezkanal “teilweise” freigegeben worden war, obwohl sich seit einiger Zeit im Hochland angesammelt hatte, da unklar ist, wann das Schiff den Kanal räumen kann. Die jüngsten Schlagzeilen deuten darauf hin, dass der Seeverkehr möglicherweise beginnt. Diese Mitteilung darf ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung nicht reproduziert oder weiter verbreitet werden.