Wie ein Unternehmen einen 11-tägigen Übergang zur Fernarbeit ermöglichte

Geschrieben von:

Kate Winkler war nicht einmal ein Jahr CEO, als sie den Übergang zur Remote-Arbeit für etwa 650 Personen bei Ruby überwachte. Das Unternehmen hat die Aufgabe jedoch in nur 11 Tagen abgeschlossen. Darüber hinaus hatte das Unternehmen nicht einmal einen entfernten Arbeitsübergangsplan in Stein gemeißelt vor der Ankunft von COVID-19.

Wie hat Ruby in so kurzer Zeit mit so einem Kunststück umgegangen? Kate sagt, dass Ramon Rays zwei Dinge, die die Unternehmenspraxis gemacht hat, ein schneller Übergang zu Remote-Arbeiten möglich ist. Kate und Ramon sprechen auch darüber, ein neuer CEO zu sein und Senior-Talente für Ihr Unternehmen zu finden. Er hat auch zwei Dinge, die kleine Unternehmen im Auge behalten müssen.

Vom CEO zum Investmentbanker zum CEO

Kate Winkler ist CPA. Sie leitete zwei wachstumsstarke Technologieunternehmen. Sie verbrachte auch ein Jahrzehnt im Investmentbanking, beförderte sie zur Geschäftsführerin eines Technologiekonzerns bei Piper Jaffray.

Sie ging ins Investmentbanking, als sie sich als Muttergesellschaft niederließ. Dies ermöglichte es ihr, sich von ihrer täglichen Verantwortung als Ceo zurückzuziehen. Sie war auch in der Lage, ein Jahrzehnt damit zu verbringen, um intelligente Unternehmer zu sein, die einige der besten kleinen Unternehmen der Welt aufbauen.

Kate wurde im vergangenen Jahr zur CEO von Ruby ernannt, nachdem Gründerin Jill Nelson in den Ruhestand gegangen war. Doch die beiden haben sich vor etwa vier Jahren kennengelernt.

Kate kannte Investoren, die Ruby unterstützten. Aber sie wusste nicht, worum es Ruby ging.

Der Banker hatte den Eindruck, dass das Unternehmen einfach eine entsprechende Dienstleistung sei. Als sie durch das Ruby-Empfangszentrum in Portland ging, erkannte sie, dass es viel mehr als das war. Ruby befähigt ihre Mitarbeiter, hundert Dinge für Kunden zu tun, erkannte Jill.

Kate half Jill dann monatelang bei den Wachstumsstrategien des Unternehmens. Dann zog sie weiter. Kurz vor Februar letzten Jahres rief Jill Kate an, um zu sagen, dass sie in den Ruhestand geht. Kate dachte, Jill würde um Kontakte zu möglichen CEOs bitten, wurde aber gebeten, den ganzen Fall zu führen.

Wie ein Unternehmen einen 11-tägigen Übergang zur Fernarbeit ermöglichte

Was auf der Suche nach älteren Talenten sollte etwa

sein “Wir sollten immer auf Einstellung als eine Gelegenheit, mehr Fähigkeiten zu bauen um dich herum”, sagt Kate. Allerdings können Sie nicht immer jemanden finden, der Fähigkeiten hat, die sich gut mit Ihren eigenen kombinieren.

Plus, Unternehmer können schrecklich emotional in den Prozess der Einstellung von jemandem, der die Zügel nach ihnen nehmen wird.

“Als Unternehmer – natürlich wie wir alle – schützen wir, was wir gebaut haben”, sagt Kate. “Es ist ein großes Risiko für die Entscheidung, die wir treffen.”

Wir sollten immer auf Einstellung als eine Gelegenheit, um mehr Fähigkeiten um Sie herum zu bauen

Was führt zu einem potenziell emotionaleren Trend als beim Versuch, einen Schritt zurück zu machen und bewerten jemandes Fähigkeiten vor Ihnen. Als sie gefragt wurde, sagte Kate Jill, sie nicht zu wählen, weil es eine einfache Entscheidung war. Sie bat darum, den Einstellungsprozess zu durchlaufen, um sicherzustellen, dass die Passform und die Fähigkeiten richtig waren. Dennoch war nach dem Prozess klar, dass es perfekt passte.

Start mit offener Kommunikation

Wenn es ein Match gibt, wird es eine Frage der Kommunikation, sagt Kate.

Missverständnisse treten in der ersten Phase der Kommunikation auf. Das könnte eine Anklage sein. Manchmal ist es eine Annahme. Das können viele Dinge sein, die es schwierig machen, ein offenes und ehrliches Gespräch zu führen.

W Ruby, kam und die Leute erwarteten, dass sie das Geschäft reorganisieren würde. Die Leute waren besorgt, dass er ein Technologie-CEO und ein Banker war. Sie kann kommen und plötzlich das Geschäft umdrehen, um sich ausschließlich auf Technologie zu konzentrieren.

Stattdessen erzählte sie Rubys Team, dass sie wirklich zuerst reden wollte. Sie fand heraus, was die Menschen lieben, wo Veränderung notwendig ist, und was heilige Dinge in der Gesellschaft waren, die nicht berührt werden können.

Missverständnisse passieren in der ersten Phase der Kommunikation

“Schauen wir uns sie mit den gleichen offenen Augen an und wo ihr bereit sein müsst, dieses offene Gespräch geschehen zu lassen, um sicherzustellen, dass wir beide am ersten Tag in die gleiche Richtung gehen”, sagt Kate.

“Was ich fand, ist, dass die größte Angst war, werden wir plötzlich nicht zu einer zielorientierten Organisation werden?”, fügt er hinzu.

Dank des Anrufs ist der Kern des Unternehmens in Kates Kopf fixiert.

“Das Einzige, was absolut Spektakulär in Ruby, ist 100% Mitarbeiter wissen, dass unsere Vision, unsere Mission, unser Ziel ist es, kleine Unternehmen zu helfen, zu überleben und gedeihen in 100 verschiedenen Möglichkeiten. Und wir tun es durch diese sehr bedeutenden menschlichen Verbindungen. Wir sind ein menschliches Unternehmen”, sagt er.

Wie ein Unternehmen einen 11-tägigen Übergang zur Fernarbeit ermöglichte

Gedeihen durch Initialisierung

Kates erste Aufgabe bei Ruby war es, alle wieder zu ihrem Ziel, ihrer Vision und mission zu bringen. Von Anfang an wusste sie, dass Ruby viel Talent hat. Alle Entscheidungen seien jedoch von vier Personen getroffen worden, sagt er.

Dies kann nur die Natur von Unternehmen sein, die von Unternehmern geführt werden. Aber die Fähigkeit des Unternehmens zu skalieren war abhängig vom Zugriff auf und der Freigabe von Talenten, die bereits im Unternehmen sind, erklärt er.

Also musste sie arbeiten, um herauszufinden, was die Leute taten. Sie fragte auch in Einzelsitzungen, was sie an ihrer Arbeit lieben und hassen. Durch diesen Prozess erfuhr sie, dass Rubine an 1.183 Einzelaufgaben arbeiteten. Nur die Hälfte sei für das Geschäft unverzichtbar, sagt Ramon.

Es liegt nur noch eine Chance vor uns, zumal sich die Welt jetzt entwickelt

“Die Welt verändert sich rasant. Wir müssen agiler sein”, sagt er. Wenn etwas nicht funktioniert, legen Sie es einfach beiseite und wählen Sie Ihre nächste Gelegenheit. “Es liegt nur eine Chance vor uns, zumal sich die Welt im Moment entwickelt”, sagt er.

Noch wichtiger sei, dass Ruby keine neue Richtung oder Vision brauche, erkannte Kate. Sie brauchte einfach mehr Kommunikation und Empowerment. “Innerhalb von drei Monaten konnten wir unser erweitertes Führungsteam verstärken”, erklärt Kate.

Sie machte es für ihr Führungsteam nicht mehr als einzige Entscheidungsträgerin. “Unsere Aufgabe ist es, die Blockade zu beseitigen, und unsere Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass wir alle in die gleiche Richtung arbeiten”, sagt er. Das ist wichtig, auch wenn alle in die gleiche allgemeine Richtung gehen. Wenn man ein wenig streunt, wird es eine große Lücke in der Zeit, sagt Kate.

11-Tage-Übergang zum Remote-Betrieb

Offene Kommunikation und Initiierung, wo, was Rubys Übergang zur Remote-Arbeit ermöglicht wurde, in nur 11 Tagen möglich ist, so Kate.

Das Unternehmen hat bereits an der Zusammenarbeit zwischen Teams, projektbezogenen Aktivitäten und kohärenten Teams in verschiedenen Abteilungen gearbeitet, als COVID ankam. Wenn es dies nicht getan hätte, wäre das Unternehmen nicht so schnell zur Arbeit gegangen.

Als das Unternehmen mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen hatte, gab es viele Ideen. Sie könnten diese Ideen teilen, wie man in die Ferne wechseln kann, weil sie eine Kultur der offenen Kommunikation aufbauen.

Als der Plan Gestalt annahm und es an der Zeit war, umzusetzen, handelten die Menschen entschlossen. Das ist alles, weil Ruby ihre Leute autorisiert hat, zu handeln . diese Praktiken widerspiegelt. Eine Möglichkeit ist, keinen Assistenten zu haben. Er möchte verfügbar sein, weil er denkt, dass es am besten ist, ein Anothing auf dem Boden zu haben.

“Gerade wenn Unternehmen groß werden, ist der beste Weg, um mit der Gesundheit und dem Wohlbefinden Ihrer Organisation in Kontakt zu bleiben, mit Ihrer Organisation zu sprechen.”

Kate verbringt etwa die Hälfte ihrer Zeit damit, mit ihrem Führungsteam, ihrem erweiterten Management-Team, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. Er glaubt an einen Geist der Transparenz. Er weiß, dass die Leute wissen, wo es gut im Unternehmen sein wird. Die Leute wissen auch, wo es falsch ist und was dagegen getan wird.

“Wenn jeder mich braucht, um jede Entscheidung im Unternehmen zu treffen, werden wir geschraubt”, sagt er. “Also möchte ich jedem die Möglichkeit geben, zu helfen.”

Wie ein Unternehmen einen 11-tägigen Übergang zur Fernarbeit ermöglichte

Zwei Kleinunternehmen Themen

Beim Wechsel zur Remote-Arbeit Kate glaubt, dass kleine Unternehmen zwei Themen in der aktuellen Unternehmenslandschaft berücksichtigen sollten. Dabei handelt es sich um Finanzmittel und Daten.

Förderung

Kate sagt, dass zum ersten Mal Finanzinstitute endlich die kleinbäuerlich auf die Aufmerksamkeit aufmerksam machen, die sie verdienen. Sie bieten auch realistische Möglichkeiten für eine nachhaltige Finanzierung kleiner Unternehmen.

Noch vor der Pandemie behauptet Kate, dass 7 von 10 Unternehmen im ersten Jahrzehnt gescheitert sind. Nur weniger als ein Drittel der Unternehmer zahlte sich regelmäßig selbst.

Was bedeutet das für ein kleines Unternehmen? Kate sagt, es geht um Leidenschaft.

Erklärt: “Sie gründeten diese Unternehmen, weil sie wussten, dass sie selbst einen besseren Job machen konnten.”

Diese Geschäftsinhaber sind begeistert von dem, was sie tun können. Jetzt brauchen sie nur noch die Möglichkeit, sich auf diese Leidenschaft zu konzentrieren. Ein Teil davon ist eine stabile Finanzierung, um Spitzen und Täler in Geschäftsmodellen zu glätten, Sagt.

Kate empfiehlt, über ÖPP hinauszublicken, aber auch über neue Programme, die von Main Street Banken betrieben werden.

Daten

“Daten sind dein bester Freund”, sagt Kate. “Jedes mögliche Bit an Daten.”

Ruby sah die Auswirkungen von COVID-19 zum ersten Mal Mitte März, als die Gemeinde an Ort und Stelle Unterschlupf fand. Über Nacht sankdas Anrufvolumen um 40 Prozent, sagt Kate.

Was Ruby tat, um Kunden zu erreichen. Sie teilten den Kunden mit, dass der Rückgang in allen Bereichen zu verzeichnen sei. Sie erinnerten sie auch daran, darüber nachzudenken, wie ihre Unternehmen mit dem kommenden Sturm umgehen sollten. Wie sollten sie aus der Ferne arbeiten? Was waren die anderen notwendigen Entscheidungen?

Ruby fragte Kunden tatsächlich aktiv, ob sie herabstufen wollten, um Geld zu sparen. Es hat sich auch gezeigt, dass es Chancen gibt, die einigen Unternehmen fehlen. Zum Beispiel hatten 60% keine Website. Einige Leute dachten nicht daran, für ihre Kunden zu chatten.

Wenn man sich diese Daten anschaut, baut Ruby Beziehungen auf, um die Augen und Augen der Kunden in allen Kommunikationskanälen zu sein. Dies steht in direktem Zusammenhang mit dem Kern des Unternehmens. Ruby soll kleinen Unternehmen helfen, Kundenbeziehungen zu verwalten, unabhängig davon, welche Kunden sie kontaktieren.

“Daten lügen nicht. Es ist sehr nett. Man muss es fast als Supermacht nutzen”, sagt Kate.

SmartHustle Podcast mit Ramon Ray Als ein Unternehmen den 11-tägigen Übergang in die Fernarbeit ermöglichte

Post Als ein Unternehmen den 11-tägigen Übergang in die Fernarbeit ermöglichte, erschien zuerst auf der SmartHustle.com.