USD & YEN gefragt – Aktien sinken wieder

Geschrieben von:

Dollar und Yen sind höher in der sicheren Hafenposition, während Bitcoin den besten Stand seit fast drei Jahren erreicht hat. US-Staatsanleihen blieben gesichert, da liquides Kapital Hafen suchte, wobei der Dollar trotz eines 10-Prozent-Rückgangs der 10-jährigen T-Note-Renditen vom vergangenen Donnerstag, der einen Rückgang der US-Renditedifferenz gegenüber seinen Kollegen, einschließlich des Bundes, sah, gehalten wurde. Der Dollar ist auch etwas mehr als 1% auf Gold in der letzten Woche in einer anderen Bestätigung, dass die Währung als sicherer Hafen funktioniert.

USD & YEN gefragt – Aktien sinken wieder

US-börsen und in Europa sind immer noch deutlich schlechter als ihre asiatischen Pendants, wobei letztere Region im Hinblick auf die Situation von Covid viel besser absieht. Dies hat dem risikoempfindlichen australischen Dollar besser geholfen, als er es sonst gewesen wäre. AUDUSD 13-Tage-Hoch von 0,7157 so sprang es auf nahezu unveränderte Niveaus. Der USDIndex stieg um 0,4% auf ein Acht-Tages-Hoch von 93,37 während EURUSD bei 1,1746 auf ein Neun-Tages-Tief fiel. Cable fiel bei der Druckzeit um fast die gleiche Größe und fiel mit 1,2968 . Das Pfund handelt gegenüber dem Euro stabil. Die Gespräche zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich werden heute in London fortgesetzt, bevor sie morgen nach Brüssel umziehen. Sie sollen bis Mitte November arbeiten. Die Marktteilnehmer sind vorsichtig optimistisch, zumindest ein enges Freihandelsabkommen anzusprechen, warten aber immer noch auf konkrete Nachrichten, dass beide Seiten in Schlüsselfragen einen Durchbruch erzielt haben. Das Yen-Ergebnis kippte USDJPY niedriger, wobei das Paar ein Fünf-Wochen-Tief von 104,15 erreichte in der nun mehr als dritten Woche in Folge mit Rückgängen. Angesichts des realen Vorteils der Yen-Zinsdifferenz gegenüber dem Dollar gibt es eine mathematische Logik für die Schwäche des nominalen Dollars gegenüber dem Yen. Andernorts hob ein Rückgang der Ölpreise um fast 4% die USD auf ein neues 9-Tages-Hoch von 1,3239 .

USD & YEN gefragt – Aktien sinken wieder

Europäische Aktienmärkte verkaufen sich und der französische CAC 40 ist führend und verliert im frühen Handel 3,5% inmitten von Lockdown-Spekulationen. Auch Deutschland befindet sich nach einem erneuten Anstieg der Neuinfektionen in Krisengesprächen: GER30 verlor bisher -3,2%, während UK100 -2,3% gesunken ist. Die positiven Nachrichten des Unternehmens werden vor dem Hintergrund des viralen Wachstums ignoriert, wobei Banken, Auto-, Lebensmittel- und Getränkeunternehmen zu den großen Gewinnern aus der Krise gehören und im Haushandel bleiben und Getränke und Lebensmittel ankurbeln. Die Spreads im Euroraum vertiefen sich in der Zwischenzeit, da die Risikoaversion steigt und die Renditen zehnjähriger italienischer Anleihen um 4,5 Basispunkte steigen, während die Renditen des deutschen Bundes um -1,9 Basispunkte auf -0,64 % zurückgingen.

Klick Zugang zum Wirtschaftskalender

Stuart Cowell

101 001

Head Market Analyst

Haftungsausschluss: Dieses Material wird als allgemeine Marketingmitteilung nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und stellt keine unabhängige Investitionsstudie dar. Die Veröffentlichung von Vorschlägen für spezifische Investitionsentscheidungen in Bezug auf ein Finanzinstrument im Forum kann eine Empfehlung im Sinne der MAR-Verordnung darstellen. Die Nutzer erkennen an, dass jede Investition in Leveraged Products durch ein gewisses Maß an Unsicherheit gekennzeichnet ist und dass eine solche Investition ein hohes Risiko darstellt, für das die Nutzer allein verantwortlich und verantwortlich sind. Wir sind nicht verantwortlich für Verluste, die sich aus der Investition ergeben, die auf der Grundlage der in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen getätigt wird. Diese Mitteilung darf ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung nicht reproduziert oder weiterverbreitet werden.